"Ostern" kurz erklärt:...

 

Drei christliche Feiertage werden rund um das Osterfest herum begangen. Aber was feiern wir da und woher kommen die Namen?

 

Am Gründonnerstag erinnern wir uns an das letzte Abendmahl von Jesus und seinen Jüngern. „Grün“ hat nichts mit der Farbe zu tun, sondern kommt von dem althochdeutschen Wort „greinen“. Es bedeutet „weinen“ und ist ein Hinweis auf Jesu Leiden.

 

Am Karfreitag gedenkt die Christenheit der Kreuzigung Jesu. Das alte hochdeutsche Wort „kar“  bedeutet „Kummer“ und „Sorge“.

 

Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu. In dem Wort „Ostern“ steckt offensichtlich die Himmelsrichtung „Osten“. Im Altgermanischen wurde damit die Morgenröte bezeichnet.

 

Und warum gibt es dann noch den Ostermontag? Weil die drei großen christlichen Feste Weihnachten, Ostern und Pfingsten wegen ihrer Bedeutung mit einem zweiten arbeitsfreien Feiertag gewürdigt werden.

 

Die Kirchen in Ratingen feiern an allen diesen Tagen Gottesdienste.